Erlebnisse in einer geilen Sex-Familie Teil 5

0
2744

Nach dem Fick auf dem Sofa , steht Tante Gertrud auf und zieht an meinem Arm , „komm mit ins Bad “ !
Sie geht vor und ich folge ihr. Sie wackelt mit ihrem dicken , großen Arsch vor mir . Aus ihre Fotze tropft ein Teil von dem Saft , was ich in ihre geile Fotze gespritzt habe über ihre dicken Schenkel . Am Liebsten möchte ich sie hinlegen und sie noch einmal lecken .Ich stelle mich am Waschbecken , sie nimmt meinen Schwanz und wäscht mit ihren zarten Hände ab. Dann nimmt sie einen Waschlappen und wäscht ihre Fotze. Dabei spreizt sie die Beine weit auseinander und zieht den Lappen zwischen ihren dicken Schamlippen . Mein Schwanz wird bei dem Anblick wieder Steif . Tante Gertrud schaut auf mein Schwanz und lacht. Dann trocknet sie ihre Fotze mit dem Handtuch. „Komm mit ! wir gehen schlafen “ !
Ich will in mein Zimmer aber sie schubst mich zu ihrem Schlafzimmer rüber „Hey wohin des Weges“ fragt sie erstaunt
“ In mein Zimmer“ sage ich
“ Nein Du schläfst jetzt in mein Bett „
Sie geht vor mir , ins Schlafzimmer , schaltet die kleine Lampe auf dem Nacht Tisch ein “ geh schon mal rein ins Bett , ich komme gleich“
Tante Gertrud hat eine bereite Bettdecke. Bei Mama sind zwei Bettdecken und ich muss immer zu ihr rüber kriechen.
Hier ist die Decke bereit. Mir ist klar dass wir jetzt unter einer Decke schlafen und ich kann sie in die Arme nehmen und berühren. Gott was bin ich Geil auf Tante Gertrud
Sie steht Nackt am Kleiderschrank , holt ein rotes Hemdchen und zieht an. Das Hemdchen ist kurz und geht gerade bis an ihre extrem breite Hüfte. Dadurch sieht ihr Arsch noch dicker und geiler aus .
Mamas große Arsch hat mich so geprägt , dass dicke Ärsche mich total geil machen-

Als sie sich zu mir umdreht , kann ich in dem schummrigen Licht ihre behaarte Fotze sehen . Ihre große Brüste schimmern durch den dünnen Stoff . Sie legt sich neben mir und gibt mir einen Kuss auf mein Mund . Dann dreht ihren Rücken zu mir und sagt “ wir wollen schlafen , Du muss früh los“

Mein Schwanz liegt direkt an ihrem weichen , Großen, nackten Arsch . Ich streichele über ihre Hüfte , gehe etwas tiefer , spreize ihren Arschbacken leicht um meinen Schwanz dazwischen zu legen . Tante Gertrud presst ihren Arsch mir entgegen.
Ich reibe meinen Schwanz in der Ritze auf und ab , berühre immer wieder mit der Eichel ihre Rosette. Gertrud fängt an zu stöhnen , noch ganz leise.

Nach einer Weile wird ihr Stöhnen noch etwas lauter. Sie hebt ihr rechtes Bei etwas an, mein Schwanz rutscht nach unten , meine Eichel berührt die behaarte Fotze

Ich spüre ihre zarte Hand an meinem Schwanz , sie nimmt ihn und legt an ihre nasse Fotze, ich brauche einen leichten Druck um wieder ins Paradies zu gelangen.
Sie beugt ihren Oberkörper weit nach vorne und presst ihren dicken Arsch mir Entgegen.

Ich fasse ihre Bereite Hüfte ganz fest und drücke meinen Schwanz so tief es geht in ihre Fotze. Ich fange an meine geile Tante zu ficken und wir beide stöhnen ganz laut . Tante Gertrud schreit „Fick mich “ „Fick mich“
Das macht mich noch Geiler , dass sie so dreckig im Bett redet. So was sagt Mama beim Ficken nie. Sie ist immer ganz Ruhig und stöhnt nur. „Du bist ein geiler Ficker in deinen Jungen Jahren , jaaaaaa Fick , Fick“ ! ich ficke noch härter ihre Fotze , klatsche auf ihren geilen Arsch und höre „Jaaaaa jaaaa “ dann klatsche ich noch einmal und spüre mein Sperma , dass in meinem Schwanz hochsteigt

„Tante Gertrud “ ! schreie ich laut ich kann nicht mehr !
“ Schiss los Großer „! schreit sie
Ich spritze los und in dessen spüre ich wie Tante Gertrud anfängt zu zittern , ihre Hüfte bebt in meine Hände .
„lass ihn noch drin , dann werden unsere Träume wahr“ sagt sie und lacht

Am nächsten Morgen weckst sie mich mit einem Kuss , „Ich muss los , dein Frühstück steht auf den Tisch.“ und geht .
Den ganzen Tag in Reisebüro denke ich an den letzten Abend. Ob Gertrud Mama erzählen wird? Wie reagiert Mama , wenn sie hört dass ich ihre Schwester gefickt habe.

16:30 Feierabend. Ich eile mich nach Hause um Tante Gertrud wieder in die Arme zu nehmen. In mein Kopf wandern die Bilder von ihrer bereite Hüfte und ihrer behaarte fleischige Fotze. Diese geile Bilder in mein Kopf verursachen bei mir einen Dauerständer .
Als ich nach Hause komme , kann ich kaum fassen was ich da sehe. Onkel Herbert sitzt mit Tante Gertrud auf dem Sofa . Gertrud hat ein glas Wein in der Hand und Herbert schenkt sich gerade ein Bier ins Glas.
Tante Gertrud stellt das Glas auf den Tisch und steht auf „Da bist Du ja , wie war dein Tag?“
Ich schaue sie an , ein lila geblümtes Sommerkleid , die Oberweite genau passend , auf ihre Hüfte spannt der dünner Stoff und gibt ihrem Arsch einen besonders geilen Ausdruck

Onkel Herbert lässt sich durch mein Erscheinen gar nicht stören , blickt kurz zu mir rüber und sagt nur kurz „Marci!“
Den alten Sack habe ich schon solange nicht gesehen. Vor fast einem Jahr hat er mich mehrfach in den Arsch gefickt und wollte aus mir eine Sissy machen.

Tante Gertrud gib mir einen Kuss und sagt , gehe , mach Dich frisch . Ich hebe was zum Essen bei Rudi bestellt , hole ich nachher , hast Du Hunger“? fragt sie Fürsorglich
-Ja habe ich

Ich gehe kurz i mein Zimmer , ziehe mir ein frisches Hemd an , wasche im Bad meine Hände und komme wieder ins Wohnzimmer.
Tante Gertrud steht auf , „OK , dann hole ich bei Rudi das Essen für uns“
Als Tante Gertrud das Haus verlässt sieht mich Onkel Herbert mit seinen tief liegenden Augen von oben nach unten an. “ Du bist gewachsen kleine Marci“ „dein Arsch ist auch schon runder geworden“
Ich schaue ihn etwas verschämt an. Erinnere mich wieder wie der alte Sack mich in dem Badezimmer abgeduscht und gefickt hat.
– Was läuft zwischen Dir und Gertrud ? fragt er
– Nichts, sage ich mit einem ängstlichen Ton. Fühle mich genau so ängstlich als Mama mich beim Wixen erwischte. ich hatte ihr benutztes Höschen in der Hand und rieb es an meinem Schwanz.
Jetzt komme ich mir genau so vor. Ich mag ihm nicht in die Augen sehen .
– Da läuft doch was mit Euch “ sagt er
-Was soll denn laufen , frage ich wieder
-Hast Du die geile Hure auch gefickt ?
-Auch? frage ich erstaunt
-Hast Du sie gefickt ? nun ist sein Ton etwas rauer , ich bekomme Angst und hänge meinen Kopf nach unten. ich kann
-Also doch! sagt er
-„Du kleine Sissy hast Du deine Tante gefickt , dann lacht er ganz laut . Die Hure lässt nichts anbrennen“.
Ich stehe noch da Ratlos und kann mich entscheiden was ich tun soll.
-Komm setz Dich , war sie Gut?
Ich schweige wieder, was soll ich auch sagen ?
-Ich dachte Du bist nur da um gefickt zu werden , habe mich wohl geirrt , aber vielleicht kommt noch . Du muss ja auch deine Erfahrung machen. Willst ein Bier ? Ich habe was mitgebracht. Die Feine Dame trinkt ja kein Bier.
Onkel Herbert wartet gar nicht auf meine Antwort , steht auf und holt aus der Küche eine Flasche Bier , holt aus seiner Hosentasche ein Feuerzeug mit dem er die Bierflasche öffnet.
Ich stehe noch da mit der Bierflasche in der Hand , Herbert sagt Prost und fasst in mein Arsch , “ Er wird immer besser , dein Fickarsch“ Dann setzt er sich hin und schaut mich an , „setz Dich hin “ ich nehme auf der anderen Seite des Sofas platz. Herbert nimmt ein Schluck aus dem Glas und sagt“ irgendwann muss Du Dich entscheiden ob Du ficken willst oder lieber gefickt werden willst „
In diesem Moment kommt Tante Gertrud durch die Tür mit einer große Tüte.
Sie geht zur Küche und ruft hinter sich , „kommt Ihr Beiden!! nimmt eure Getränke mit!“

Ich nehme die Flasche , Herbert sein Glas und gehen hinter Gertrud in die Küche.
Gertrud hat Pizza gekauft und auf dem Tisch gepackt, wir setzen uns hin, Gertrud schaut auf die Bierflasche , die vor mir steht „ach Gott Du trinkst ja auch Bier, habe gar nicht daran gedacht“ Herbert lacht „kannst ja eine Kiste bestellen !!“
Die beiden reden über früher , reden über Mama , was sie wohl in Frankfurt macht , dass sie kaum anruft, Herbert macht seine Witze , mit wem Mama wohl Abends Beschäftigt ist!!!. Dann erzählt er dass er verrentet ist und das es manchmal ganz Schön Langweilig ist.
Er stellt aber an Tante Gertrud tausend Fragen , die mich überhaupt nicht interessieren . Anstatt dessen versuch ich unterm Tisch einen Blick zwischen Gertruds dicken Schenkel zu erlangen, was wegen der tiefen Beine des Esstischs etwas schwierig ist.

Tante Gertrud und Onkel Herbert reden noch , ich gehe auf mein Zimmer und lege mich etwas aufs Bett.
Bin noch im Gedanken , wann der Alte Sack verschwindet damit ich an meiner Tante ran kann, da höre ich merkwürdige Geräusche . Gehe leise aus dem Zimmer. Die Stimmen kommen aus dem Schlafzimmer, dass schräg gegenüber meines Zimmers ist.

Die Tür ist halb offen , ich kann gut reinsehen. Tante Gertrud sitzt mit ihrem dicken Arsch zur Tür auf dem Schwanz ihres Bruders und bewegt diesen gewaltigen Arsch auf und ab.
Onkel Hebert grunzt wie ein Schwein , Gertrud stöhnt in ihrem gewohnten hohen Ton und ackert sich über diesen Körpers von Onkel Herbert . sein fetter Schwanz geht in Gertruds Fotze rein und raus.
Gertrud hat die Beine weit gespreizt , die Fotze schlingt den fetten Schwanz von Herbert und durch den Druck in ihre Fotze , hat sich ihre Rosette weit geöffnet
Ich habe den Schwan von Onkel Herbert auch einige Mal in meinem jungen Arsch gespürt . Plötzlich sieht mich Herbert an der Tür stehen und schreit , „komm rein , glotz nicht so Du Spanner ! „

Gott fühle ich mich Beschissen , ich habe mich so blöd verhalten, dass ich wieder erwisch werde. Gertrud dreht sich zum mir , hört Moment auf , den Schwanz ihres Bruders zu reiten . Komm rein Großer , alles Gut .
Herbert nimmt seinen Schwanz aus der Fotze von Tante Gertrud raus und sagt zu mir komm lutsch ihn Sissy.
Ich lasse mir das nicht zwei Mal sagen , knie mich hinter Gertruds fetten Arsch , der dicker Schwanz legt gerade und steinhart an ihr Arschritze, ich nehme ihn in die Hand wie Herbert mich einst gelernt hat und fange an daran zu saugen . Dabei schau ich auch noch auf Gertruds offene nasse Fotze . Ich nehme den Schwanz kurz aus dem Mund und lecke etwas an Gertruds Fotze , ich höre Gertruds hohe Stimme , „ohhhhhh jaaaaa “ ich stecken meine Zunge in ihre weit geöffnete Fotze , während ich Onkel Herberts Schwanz mit der Hand wixe. Herbert sagt
– „Der junge ist Gut , den habe ich schon gut erzogen . Du kannst auch mit ficken Marci .
Ich stecke Herberts Schwanz wieder in Gertruds Fotze aber lecke weiter den Schwanz und die Fotze.
Herbert schreit komm Marci , steck deinen Sissy Schwanz mit rein . ich bin völlig irritiert aber ich folge seiner Anweisung.
Gertruds Fotze ist so weit gedehnt dass mein kleiner Schwanz ohne widerstand reinrutscht.
Die untere Seite reibt sich an Herberts Schwanz und die obere Seite reibt sich an Gertruds nasse und mittlere weile schleimige Fotze.
Gott was für ein Erlebnis . Gertrud ist vor Geilheit so durcheinander , dass sie nur noch wirres zeug redet . ich kann ohnehin nichts hören. meine Sinnesorgane versuchen wahrzunehmen was Gerade passiert .
Onkel Herbert und ich ficken meine Tante eine lange Zeit , da schisst Herbert als erster und fordert mich auf , spritz los Sissy.
Aber ich bin gehemmt und es kommt einfach nichts . Das ist zu Viel für mich , ein Doppel Fick mit meiner Tante. Das hätte ich mir nicht mal träumen lassen können und das auch noch mit Onkel Herbert . Herbert zieht seinen immer noch harten Schwanz aus der Fotze und versucht an meiner Arschfotze zu reiben. Ich rutsche etwas höher damit er an meinem Arsch rankommt . Es funktioniert nicht. Er schiebt Gertrud von sich und sagt nur „Wartete mal Ihr Geilen “ “ Gertrud! sagt er gehe mal auf die Knie , lass Marci Dich von Hinten ficken , ich habe was Vor“

Tante Gertrud stützt sich auf ihre Arme , spreizt die dicken Schenkel und presst ihren fetten Fickarsch mir entgegen. Herbert steht hinter mich und sagt kommt fick sie!! , steckt deinen Sissy Schwanz rein , ich will es sehen .
Ich zögere nur einen Moment, weil ich völlig verirrt bin aber Herbert kann nicht warten , greift zu meinem Schwanz , nimmt ihn in die Hand , steckt Gertrud in die offene Fotze, dann drückt er meinen Arsch damit der Schwanz rein rutscht. währen ich anfange r Gertrud zu ficken , streicht er meinen Arsch und reibt mit den nassen Finger meine Rosette ein. Er spreizt meinen Arschbacken , schiebt seinen dicken von Fotzenschleim behafteten Schwanz in meiner Arschfotze und fängt an mich zu ficken , ich komme durch seine Stöße aus dem Rhythmus und mein Schwanz rutscht aus Gertruds Fotze. Onkel Herbert merkt das und sagt “ Fick weiter Sissy“ ich stecke den Schwanz wieder rein und versuche mich mit Herberts Rhythmus in Einklang zu bringen . Es gelingt irgendwann . Onkel Herbert fickt mich hart und ich versuche es genau so mit Gertruds Fotze . Dann kommen wir alle Drei fast zur Gleiche Zeit .

Herbert zieht seinen Schwanz aus meinem Arsch , „jetzt sind wir ein gutes Team “ sagt er zu Gertrud, der Sissy ist Gut“!!!