Sex-Abenteuer im Urlaub Teil 9 – Telefongeflüster

0
190
Am frühen Abend fuhren Michael und Lara zurück. Lara hatte noch eine Verabredung mit ihren Eltern und konnte deswegen nicht mit zu Michael fahren.
Als Michael sie zu hause abgesetzt hatte fuhr er in seine Wohnung. Dort angekommen machte er es sich Mit einem Buch und einem kühlen Bier auf der Couch bequem. Natürlich nicht ohne zuvor seine Kleidung zu wechseln. Er hatte sich für einen schwarzen Ervy Gymnastikbody entschieden.
Gerade als er anfangen wollte klingelte das Telefon. Etwas genervt stand Michael auf. Es war sein Freund Stefan, der wissen wollte wo er heute gesteckt hatte. „Ich war mit Lara im Schwimmbad“ erklärte Michael. „Soso“ kommentierte Stefan. „Ich wollte eigentlich nur mal nachfragen, wann wir uns mal zusammensetzen und den urlaub planen?“ fragte er. Michael überlegte. „Mir egal, wann du Zeit hast“ antwortete er. „Und was ist mit den Mädels“ fragte Stefan. „Ja äh keine Ahnung. Ich hoffe doch die kommen mit“ „ok, dann klär du das mit denen. Sagen wir morgen Abend am See? Wir könnten es mit nem Grillabend verbinden“ schlug Stefan vor. „Also gut“ antworte Michael. „ich sags den Mädels. Und bring alle Unterlagen mit“ „Ok. Ich meld mich morgen dann noch mal“
Michael schlurfte zurück ins Wohnzimmer. Er hoffte, dass Lara mitkommen würde. Jetzt direkt zwei Wochen von ihr getrennt zu sein? Das konnte er sich nicht vorstellen.

Michael schlief auf der Couch ein. Er träumte von einem weißen Strand. Lara war mit ihm dort und sie hatten Spaß zusammen. Aus irgendeinem Grund trug er am Strand einen Ganzanzug. Lara hatte ihn dazu überredet. Sie wanderten den Strand entlang und schließlich kamen sie an einigen Felsen vorbei. Als sie an den Felsen vorbeigingen hörte Michael eine Menschenmenge lachen. Er drehte sich um und sah ca. 20 Leute die auf ihn zeigten und lachten. Lara stand in der Mitte und lachte auch.
Er wachte auf. Sah sich um und stellte fest das er nur geträumt hatte. Er war schweißgebadet. Der Body klebte an seinem Körper. Was für ein komischer Traum dachte er sich. Er stand auf und schaute auf sein Handy. Er hatte gehofft Lara hätte sich vielleicht einmal bei ihm gemeldet. Aber nichts.

Während Michael es sich zu Hause gemütlich gemacht hatte traf sich Lara mit ihren Eltern und ihrer Schwester zum Essen.
„Du strahlst ja richtig“ sagte Laras Schwester Nina, als sie sich begrüßten. „Ich bin ja auch gut gelaunt“ antwortete Lara fröhlich.
Als sie nach dem Essen einen kleinen Spaziergang machten liefen Nina und Lara hinter ihren Eltern her. „Ich habe jemand kennengelernt“ platzte Lara heraus. „Wirklich?“ fragte Nina interessiert. „Erzähl“.
Lara erzählte ihrer Schwester von Michael. Wie sie sich kennengelernt hatten und, dass sie mittlerweile zusammen waren. Sie schwärmte von ihm, dass Nina irgendwann sagte „Ok, es reicht. Du machst mich ganz neidisch“ Lara lachte.
Sie erzählte ihr, dass sie vorhatte mit ihm zum Surfen zu fahren. „Das hört sich echt gut an“ bestätigte Nina. „Und? Habt ihr schon….?“ Fragte sie. Lara verdrehte die Augen. „Ach komm. Mir kannst du es doch erzählen“ bohrte Nina weiter.
Lara nickte leicht und strahlte übers ganze Gesicht. Nina schaute sie fragend an. „Ja erzähl. Ich will details.“ Sagte sie lachend. Lara schüttelte den Kopf. „Es ist wunderschön sage ich nur“ Nina seufzte. „Du glückliche“ Sie umarmten sich und stießen zu ihren Eltern auf.

„The person you have called is temporarily not available. Der gewünschte Gesprächspartner ist zur zeit nicht zu erreichen!” Michael legte auf. Lara hat wohl ihr Handy aus dachte er. Er überlegte, was er jetzt mit dem angebrochenen Abend anfangen konnte. Er setzte sich vor seinen Computer und begann zu Chatten.
Einige Zeit später klingelte sein Telefon. „Hallo ich bins“ hallte es aus dem Hörer. „Lara“ sagte Michael „ich habe schon versucht dich zu erreichen.“ „ja tut mir leid mein Akku war leer.“ Antwortete sie. „ Was machst Du?“ fragte sie. „Dich vermissen“ antwortete Michael. Lara lachte. „Du bist süß“ Sie telefonierten eine ganze Zeit und Michael erzählte von dem morgigen geplanten Grillabend um den Urlaub zu besprechen. „Super“ sagte Lara. „Ich sage Jeanette morgen früh gleich bescheid“ Michael hörte lautes Geraschel. „Was machst Du“ fragte er. „Ich habe mich gerade aufs Bett geworfen“ erklärte Lara. „Oho soso“ sagte Michael mit einer gespielt verführerischen Stimme. „Ja und ich habe fast nix mehr an“ reizte Lara ihn. Michael blieb der Mund offen stehen. „Wirklich? Beschreib Dich mal“ forderte er. Lara schaute an sich herab. „Ich habe nur noch einen BH und einen String an“ sagte sie, was nicht einmal gelogen war. Michael ging ins Schlafzimmer und legte sich ebenfalls aufs Bett. „Das würde ich jetzt gerne sehen“ sagte er. „Was würdest du dann tun“ fragte Lara. „Ich würde deine weichen Beine sanft streicheln“ begann er. „Dann würde ich mich langsam zu deinem Bauch hochtasten.“ Fuhr er fort. „Ja, das klingt gut“ hörte er Lara sagen. „Weiter“ „Ich würde deinen Bauch mit meiner Zunge verwöhnen“ er hörte ein leichtes stöhnen durch die Leitung. Was passierte denn hier schoss es ihm durch den Kopf. Wir fangen hier gerade Telefonsex an. Michael spürte wie der Platz in seinem Anzug enger wurde. „Meine zunge würde über deinen Bauchnabel wandern und mit deinem piercing spielen“ redete er weiter. „mmmmh“ machte Lara. „Dann würde ich mich langsam zu deinem BH hocharbeiten……und ihn dir ausziehen“ „ja das ist gut“ flüsterte Lara. Es raschelte wieder. „Der BH ist weg“ sagte sie bevor Michael etwas fragen konnte. Er musste grinsen. „Dann würde ich über deine Brüste streicheln“ er stellte sich Lara bildlich vor, wie sie fast nackt vor ihm lag. „Und deine Brustwarzen küssen“ „oh ja“ stöhnte Lara.
Laras eine Hand wanderte in ihren Slip. Sie berührte sich sanft während sie Michael am Telefon lauschte.
„Ich würde Deinen Hals küssen und mit meinen Händen über deine Brüste streicheln“ machte Michael weiter. Er genoss es, dass er Lara scheinbar durch sein heißes Gerede erregen konnte. Er schob den Body im Schritt beiseite und holte sein steifes Glied heraus. „Dann würde ich dir deinen Slip ausziehen“ fuhr er fort „und mit meinen Küssen über deine Oberschenkel nach oben wandern.“ Lara stöhnte. Ihre Hand glitt auf und ab. „Und dann würde ich deinen heißen Schoß küssen“ sagte Michael. „Mmmh, das ist gut“ spornte Lara ihn an. Michaels Hand begann nun auch sich langsam auf und ab zu bewegen. „Und wenn Du dann so richtig heiß wärst“ machte er weiter „dann würde ich deine Beine auseinander schieben und in dich eindringen“ Er hörte Lara stöhnen. „Spürst du wie ich in dir bin“ fragte er leise. „Jaaa“ stöhnte sie. „das ist guuut“ Er hörte wie Lara schneller atmete und auch er war nicht mehr weit von seinem Höhepunkt entfernt.
Laras Hand bewegte sich nun wilder. Sie fühlte wie es ihr kam und stöhnte in den Hörer. Dadurch so erregt kam es auch Michael und eine weile hörten sie sich beide gegenseitig am Telefon nur schnaufen.
„Oh man“ sagte Lara schließlich. „Das war unglaublich“ sie seufzte.
„Hast du dich jetzt vollgesaut?“ fragte Lara mit einem leichten lachen in der Stimme. Michael schaute auf seinen Anzug herab. „Das ließ sich wohl nicht vermeiden“ antwortete er und griff nach einem Taschentuch.